Melanoma - schwarzer Hautkrebs

Melanoma (Hautkrebs)

Melanom, auch schwarzer Hautkrebs (engl. malignant Melanoma) genannt, ist eine hochgradig bösartige (maligne) Entartung der Pigmentzellen (Melanozyten). Der Tumor neigt dazu, früh Metastasen über Lymph- und Blutbahnen zu streuen und gilt daher als äußerst gefährlich. Neben dem hier beschriebenen Melanoma der Haut (cutanes Melanoma) existieren weitere Arten des malignen Melanomas wie zum Beispiel das Bindehaut Melanoma und das Aderhaut Melanoma des Auges, die gewebespezifische Besonderheiten aufweisen.

Bilder von Hautkrebs

bilder von Hautkrebsspreitendes Melanoma foto malignes melanomoberflächlich spreitendes Melanoma
1. knotiges Melanoma
2. oberflächlich spreitendes Melanoma
3. Melanoma unter dem Fingernagel
4. oberflächlich spreitendes Melanoma

Bild-Copyright: Klinik für Dermatologie u. dermatol. Allergologie,
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Hautkrebs - Häufigkeit

Die Häufigkeit der Erkrankung beträgt in Mitteleuropa ca. zehn Neuerkrankungen auf 100 000 Einwohner pro Jahr, in den Südstaaten der USA und Australien liegt sie bei 30-45 / 100 000. Am höchsten weltweit liegt sie in Auckland, der größten Stadt Neuseelands. Nach Angaben der Berliner Charité gibt es in Deutschland jährlich etwa 15 000 Fälle des malignen Melanomas. Etwas mehr als 2 000 Bundesbürger sterben daran.

Als Todesursache ist das bösartige Melanoma der Haut mit einem Anteil von etwa 1 Prozent an allen Krebstodesursachen für beide Geschlechter und beide Teile Deutschlands selten.

Hautkrebs: Risikofaktoren Melanoma Risikofaktoren

2008 © Copyright Omega Internet GmbH.  | Impressum  | Private Policy Suchmaschine